Aloe Vera mit Argan + Calendula

Seit über 80 Millionen Jahren ist der Baum “Argan” einmalig in seiner Art in der Welt und wird nicht kultiviert. Er kann 8 bis 10 Meter hoch und 150 bis 200 Jahren alt werden. Hitze macht ihm nichts aus selbst in trockenen und halbtrockenen Böden bis hin zu Wüstengrenzen ist er anzutreffen. Sie beansprucht wenig Wasser und seine Wurzeln können bis 30 Meter in die Erde eindringen auf der Suche nach tief liegendem Wasser. Bei Dürreperioden verliert der “Argan” seine Blätter um dem austrocknen zu entgehen, anschließend “stellt er sich tot” und wenn die Luftfeuchtigkeit steigt erwacht er zum Leben. Aus den Samen extrahiert man ein Öl, das alles Lob verdient. Während schon immer die Berber das “Arganöl” wegen seiner Eigenschaften sowohl als Kosmetika als auch als Nahrungsmittel verwendet haben, empfiehlt sich das “Arganöl” zur Pflege des Gesichts, der Haare, der Nägel und des Körpers. Außerdem empfiehlt es sich zur Vorbeugung gegen Alterserscheinung, macht die Haut geschmeidig, spendet ihr Feuchtigkeit und schützt gegen Austrocknung. Das “Arganöl” verschließt nicht die Hautporen, wie zum Beispiel das “Rosa Mosqueta” Öl.

Es empfiehlt sich daher sowohl für Personen mit fettiger Haut und/oder Akne als auch zur Behandlung von Hautflecken und Narben. Angewandt nach einem Bad oder Dusche erhält man eine geschmeidige Haut.  Außerdem empfiehlt es sich nach Sonnenbrand und bei gereizter Haut. Das Öl bewirkt eine Linderung bei brennendem Gefühl, Juckreiz und Gespanntheit der Haut.  Auch bei spröden und eingerissenen Fingernägeln wird es benutzt. Verstärkt den Schutz gegen äußere Einwirkungen. Angewandt bei der Haarpflege von trockenem, farblosem und gesplissenem Haar werden die Haare gestärkt und erhalten mehr Glanz. Dieser Schutz kommt von im “Arganöl” enthaltenem “Lupeol”, welches die Zellenbildung von Keratinozyten fördert, Zellen die das Wachstum von epithelialen Zellen in der Haut, Fingernägel und Haaren anregt.
Note: Fähigkeit der Durchdringung. Das “Arganöl” charakterisiert sich durch seine Fähigkeit tiefe Feuchtigkeit zu spenden. Im Gegenteil zu anderen Ölen wird die Haut nicht fettig. Eine einfache und eine leicht kreisende Massage erreicht eine vollständige Durchdringung innerhalb von +/- 60 Sekunden.

Die Calendula ist antiseptisch, entzündungshemmend und kann wundheilend wirken. Seit über 3.000 Jahren betrachteten die Ägypter die “Calendula” als eine Wunderpflanze.  Die Griechen und die Römer benutzten sie zur Heilung bei vielen Krankheiten. Heutzutage wird sie für verschiedene medizinische und für kosmetische Anwendungen benutzt. Lerne sie kennen und wende sie an. Die “Calendula” besteht aus “Flavonoides und Triterpene” (sind Naturstoffe) deren Eigenschaften sind besonders geeignet um die unterschiedlichsten Hautleiden zu behandeln; ideal für trockene Haut, wenn sie runzelig und schuppig ist, da die “Calendula”, der Haut Feuchtigkeit zuführt und unterstützt die Regeneration. Betrachtet man die Haut, wird man feststellen, wie sie sich elastisch anfühlt und der Teint und die Schönheit ist außergewöhnlich.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung